Gemeinsam für unsere Region

Wir unterstützen die ökumenischen Sozialstationen

Auch zum Weihnachtsfest 2018 engagierte sich die RV Bank Rhein-Haardt eG wieder mit großzügigen Spenden für soziale Zwecke. Unter dem Motto "Spenden statt schenken" unterstützten wir in diesem Jahr die fünf ökumenischen Sozialstationen in der Region mit insgesamt 25.000 Euro. Die offizielle Übergabe der Spenden erfolgte am 13. Dezember 2018.

Spenden zu Weihnachten

Vorstand Mathias Geisert begrüßte die Vertreter der fünf ökumenischen Sozialstationen in den Räumlichkeiten der RV Bank Rhein-Haardt eG in Lambsheim zur Spendenübergabe. Statt Weihnachtsgeschenke an Kunden und Geschäftspartner zu überreichen, unterstützt die Bank bereits im dritten Jahr soziale Einrichtungen, die auf Spenden angewiesen sind. Mit dieser Spende möchten wir in allen Orten unseres Geschäftsgebietes bei der häuslichen Kranken- und Altenpflege Leistungen ermöglichen, die sonst nicht erbracht werden könnten.

Verteilung der Spendengelder

Durch Mittel des Gewinnsparvereins konnte die Spendensumme auf insgesamt 25.000 Euro aufgestockt werden. Die Verteilung der Gelder auf die einzelnen Empfänger efolgte je nach Anzahl der Mitglieder der Bank in den Gebieten der jeweiligen Sozialstationen. Die Spendenempfänger nahmen die Spendenschecks mit großer Freude entgegen. Die Mittel sollen unter anderem für Mitarbeiterqualifikationen verwendet werden.

Empfänger Spendensumme
Ökumenische Sozialstation Donnersberg-Ost
1.500 Euro
Ökumenische Sozialstation Frankenthal
3.000 Euro
Ökumenische Sozialstation Bad Dürkheim & VG Freinsheim
3.000 Euro
Ökumenische Sozialstation Grünstadt 7.500 Euro
Ökumenische Sozialstation Lambsheim 10.000 Euro

Häusliche Alten- und Krankenpflege

Die Sozialstationen haben es sich zur Aufgabe gemacht, betreuungsbedürftigen Menschen Alten- und Krankenpflege in der eigenen Wohnung zukommen zu lassen. In der gewohnten Umgebung ist eine individuelle Pflege und Versorgung die sinnvolle Ergänzung nach und neben den ärztlichen Leistungen. Zuhause fühlt sich der Mensch oft am wohlsten und das trägt wesentlich zu Genesung und Wohlbefinden bei.

Die ambulante häusliche Pflege wird in der Regel der stationären Pflege in einem Pflegeheim vorgezogen. Die Mitarbeiter der Sozialstation betreuen nicht nur schwerst Pflegebedürftige, sondern erbringen häufig Teilleistungen wie Verbände anlegen oder die Medikamente für den Tag vorbereiten bei Personen, die ansonsten selbständig sind. Die Hauptlast der Versorgung für die meisten Patientengruppen liegt meistens bei pflegenden Angehörigen.

Gewinnsparen

Die Spenden wurden auch aus Mitteln des Gewinnsparvereins e.V. zur Verfügung gestellt. Dies ist eine Einrichtung der Volks- und Raiffeisenbanken und Spar- und Kreditbanken zur Förderung des Sparens und dem Reiz, monatlich attraktive Geld- und Sachpreise gewinnen zu können. Seine Wurzeln gehen bis in das Jahr 1952 zurück.

Ein Gewinnsparlos kostet 5 Euro. Davon nimmt 1 Euro an den monatlichen Verlosungen und zusätzlichen Sonderverlosungen teil. Die verbleibenden 4 Euro werden angesammelt und am Jahresende dem Teilnehmer auf dessen Sparkonto wieder gutgeschrieben. Mit der Anzahl der Lose steigen neben dem Sparguthaben auch die Chancen auf attraktive Gewinne, wie Autos, Traumreisen oder Geldpreise bis zu 100.000 Euro.

Ein Anteil von 25 % der Losbeiträge wird an gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Einrichtungen im Geschäftsgebiet der teilnehmenden Kreditinstitute gespendet. Im Jahr 2018 beläuft sich der Betrag auf rund 31 Millionen Euro, wovon auf die RV Bank Rhein-Haardt eG ca. 80.000 Euro entfallen, welche direkt an Einrichtungen im Geschäftsgebiet vergeben werden.