Besuch im RVB-AGRARSERVICE

Sommertour "Gemüsegarten Pfalz"

Am Dienstag, 13. August 2019 stattete Franz-Josef Holzenkamp, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes, in Begleitung des Generalsekretärs Dr. Ehlers und des Geschäftsführers der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen (BVEO) Dr. Weseloh dem RVB-AGRARSERVICE einen Besuch ab.

Besuch im RVB-AGRARSERVICE in Beindersheim

Von links: Dr. Christian Weseloh (BVEO), Hermann Reber (BWV-Süd), Mathias Geisert (RV Bank Rhein-Haardt eG), Johannes Zehfuß (MdL), Franz-Josef Holzenkamp (Präsident des DRV), Torbjörn Kartes (MdB), Dr. Henning Ehlers (Generalsekretär des DRV), Martin Roffhack und Thomas Reber (beide RVB-AGRARSERVICE).

 

Delegation aus Berlin

Die Delegation aus Berlin traf auf den regionalen Bundestagsabgeordneten Torbjörn Kartes (CDU), der auf seiner Sommertour unter dem Motto "Gemüsegarten Pfalz" Erzeuger- und Handelsbetriebe besuchte. Herr Kartes wurde dabei von Herrn Zehfuß (MDL,CDU) und dem Sprecher des Fachausschusses Gemüse des Bauern- und Winzerverbandes Süd, Herrn Reber unterstützt.

Rundgang durch die Betriebsanlagen

Nach der Begrüßung durch Mathias Geisert, Vorstand der RV Bank Rhein-Haardt eG, und der Vorstellung des aktuellen Fusionsbeschlusses präsentierte der Leiter des RVB-Agrarservice, Martin Roffhack den Betrieb. Die Besucher zeigten sich von dem Ablauf des Verpackungsbetriebes, der hohen Schlagkraft und der täglichen Mengenumsätze beeindruckt. Während der Diskussion wurden allgemeine und pfalzspezifische Herausforderungen seitens der Erzeuger- und Handelsbetriebe besprochen. Ein Einblick in die Funktionsmechanismen und Aktivitäten der Deutschen Kartoffelmarketing Gesellschaft belegte die hohe, kooperative Identität der Kartoffelbranche. Abschließend schaute man sich gemeinsam den Imagefilm des Deutschen Kartoffelmuseums in Fußgönheim an, und besprach mögliche Fördermaßnahmen seitens verschiedener Institutionen.


Nach ca. 2 Stunden verabschiedeten sich die Herren und dankten für die Möglichkeit, sich bei uns im Hause Informationen für die tägliche Arbeit in der Agrarpolitik einholen zu dürfen.