Das zweite Ausbildungsjahr

Ich heiße Tim Dommermuth. Nachdem mein erstes Ausbildungsjahr reibungslos und glücklich verlief, bin ich voller Hoffnungen in das zweite Jahr gestartet und erzähle euch hier, was ich so alles erlebt habe.

Jugendbank moneyisland

Angefangen hat es mit einem 5-wöchigen Besuch bei unserer Jugendbank moneyisland. Dort konnte ich meine Kenntnisse, die ich bis dahin schon erlernt hatte, gut einsetzen. Die Arbeit in der Jugendbank hat mir sehr gut gefallen, da ich den ganzen Tag mit Gleichaltrigen zu tun hatte. Das tägliche Geschäft durfte ich selbstständig erledigen (Post bearbeiten, Überweisungen, Kunden am Automaten helfen, Daten im System erfassen, ...).

Mein erstes Beratungsgespräch

Dann war es soweit: Mein erstes Beratungsgespräch! Die Kunden wollten ein Girokonto und ein Zielsparkonto eröffnen. Am Anfang des Gesprächs habe ich gedacht, dass ich es nicht hinbekomme, aber nach 5 Minuten legte sich die Nervosität und ich konnte die Familie gut durch das Gespräch führen. Danch war ich ganz stolz auf mich und denke gerne zurück an meine erste Beratung. Dieses Gespräch wird für immer in meiner Erinnerung bleiben!

Berufsschule

Nachdem ich die fünf Wochen Jugendbank hinter mir hatte, ging es wieder in die Berufsschule nach Ludwigshafen. Ich habe mich sehr auf den dritten Block gefreut, da ich mich mit allen Lehrern, aber auch mit allen Mitschülern super verstehe. In diesen fünf Wochen haben wir in jedem Fach eine Arbeit geschrieben, die ich meiner Meinung nach gut überstanden habe :).

 

Interne Schulungen

Nach diesem Unterrichtsblock hatten wir dann mehrere Schulungen mit unserer Ausbildungsverantwortlichen in der Bank. In diesen Schulungen sind wir tiefer in das Thema „Beratung“ eingestiegen. Wir haben das Beratungsmodell kennengelernt und immer wieder Gespräche geführt. Die Schulungen sind etwas ganz Tolles, da man mit anderen Azubis zusammen lernt und eine Menge Spaß zusammen hat!

Interne Abteilungen

Ende November war ich zum ersten Mal in einer internen Abteilung: Ich fuhr nach Lambsheim in die Abteilung Rechnungswesen. Die Aufgaben, die ich zusammen mit den Kollegen absolvierte, waren zum Beispiel: Rechnungen buchen, Bilanzstatistik abgleichen und für den aktuellen Monat erstellen, Auslandszahlungsverkehr, Nachforschungen durchführen und vieles mehr. Diese zwei Wochen waren für mich sehr interessant und ich habe von der Abteilung sehr viel mitgenommen. Über ein kleines Weihnachtsgeschenk am letzen Tag, habe ich mich riesig gefreut! Ich denke gerne an diese zwei Wochen zurück.

Marketing-Abteilung

Kurz vor Weihnachten war ich noch in der Marketingabteilung. Da die Bank zu dieser Zeit eine neue Geschäftsstelle in Bobenheim-Roxheim eröffnete hatte, mussten wir für den Tag der offenen Tür die Geschäftsstelle schön einrichten und dekorieren. Zusammen mit den Kollegen habe ich einen Tannenbaum gekauft und anschließend aufgestellt und geschmückt. Eine etwas andere Arbeit als gewohnt, jedoch hat mir das total viel Spaß gemacht.