girocard von moneyisland

Die neue Art zu zahlen – einfach, schnell und sicher

Zum moneyisland Girokonto gehört natürlich auch eine kostenlose Bankkarte. Mit der girocard von moneyisland bist du jederzeit flexibel: Du kannst mit der Karte bargeldlos einkaufen, Geld abheben1) und Kontoauszüge ausdrucken. Auch im Ausland kannst du mit dieser girocard an vielen Stellen einkaufen und Geld abheben.

Häufige Fragen zur Bankkarte

Bei welchen Banken kann ich mit meiner Karte Geld abheben?

Das Geldautomatennetz der genossenschaftlichen FinanzGruppe heißt "BankCard ServiceNetz" und umfasst deutschlandweit über 18.500 Geldautomaten. Verfügungen an Geldautomaten sind im Rahmen dieses Netzes besonders preiswert. Achte auf das BankCard ServiceNetz-Logo. Selbstverständlich kannst du auch die Geldautomaten aller anderen Banken in Deutschland nutzen.3)

Kann ich im Ausland Geld abheben?

Wenn du im Besitz einer girocard bist, kannst du auch im Ausland Geld abheben. Die genauen Konditionen erfährst du bei deinem Kundenberater.

Wo kann ich mit der Karte im Inland bargeldlos bezahlen?

Bei nahezu allen Händlern kannst du mit der girocard von moneyisland bargeldlos bezahlen – mit persönlicher Geheimzahl (PIN) oder Unterschrift. Achte auf das girocard-Logo (früher ec-Logo).

Wo kann ich mit der Karte im Ausland bargeldlos bezahlen oder Bargeld beziehen?

Die Karte wird weltweit bei vielen Händlern akzeptiert, die das Zahlen mit Maestro anbieten. Bargeldverfügungen sind weltweit möglich. Achte auf das Maestro-Logo. Insbesondere bei internationalen Reisen solltest du immer ein ergänzendes Zahlungsmittel dabeihaben. Zusätzlich empfehlen wir eine MasterCard oder Visa Kreditkarte.

Was ist eigentlich mit dem Begriff "ec-Karte"? Gibt es den nicht mehr?

Mit dem System "Electronic Cash" wurden vor 2007 Einkäufe mit Bankkarte und Geheimzahl bezahlt. An den Geldautomaten stellten die Banken zu der Zeit mit dem Geldautomaten-System der deutschen Kreditwirtschaft (Deutsche-Geldautomaten-System – DGS) rund um die Uhr Geld zur Verfügung.

Seit 2007 firmieren diese beiden Finanzdienstleistungen unter dem Logo girocard. Im Volksmund hat sich der Begriff EC-Karte erhalten, der technische und korrekte Name der Bankkarte lautet jedoch girocard.

Wie kann ich mich vor Betrug schützen?

Die wichtigsten Grundregeln, die du unbedingt beachten solltest:

  • Bewahre die Bankkarte und die persönliche Identifikations-Nummer (PIN) niemals am gleichen Ort auf.
  • Präge dir die PIN gut ein und vernichte den PIN-Mitteilungsbrief.
  • Kontrolliere deine Kontoauszüge regelmäßig, um widerrechtliche Abbuchungen rechtzeitig zu bemerken.
Was ist die NFC-Technologie?

Das kontaktlose Bezahlen basiert auf der NFC-Technologie. NFC steht für "Near Field Communication" und hat sich als weltweiter Verbindungsstandard für kontaktlose Zahlungen etabliert.

Wie kann ein Auslesen von Daten verhindert werden?

Der geringe erforderliche Abstand zwischen Terminal und Bankkarte verhindert, dass eine Zahlung unbeabsichtigt erfolgt. Falls das System mehrere Bankkarten erkennt, wird die Transaktion automatisch abgebrochen. Allein durch Vorbeigehen an einem Lesegerät lässt sich kein Geld mit der kontaktlosen girocard Maestro abbuchen. Eine geeignete Schutzhülle für die kontaktlose girocard Maestro – zum Beispiel eine Aluminium-Kartenhülle – verhindert jegliche Kommunikation über die NFC-Schnittstelle und somit auch das Auslesen von Daten.

Was muss ich bei Verlust oder Diebstahl der kontaktlosen girocard Maestro tun?

Bei Verlust der girocard musst du diese umgehend beim kartenausgebenden Institut sperren lassen. Alternativ kannst du die Sperrung über die zentrale Sperrnummer 116 116 unter Angabe Ihrer IBAN veranlassen (international +49 116 116 – ggf. abweichende Ländervorwahl). Darüber hinaus solltest du einen Diebstahl der kontaktlosen girocard immer zusätzlich der Polizei melden. Es gelten die grundsätzlichen Sicherheitstipps: Bewahre die Karte sorgfältig auf, überlasse sie niemals Dritten, lerne die Geheimzahl (PIN) auswendig und notiere diese nirgends.

Wo erhalte ich einen Überblick über meine Transaktionen mit der kontaktlosen girocard?

Die Abrechnung der kontaktlosen Transaktionen erfolgt wie gewohnt über dein Girokonto. Auf dem Kontoauszug sind alle Kontobewegungen aufgelistet – auch die Zahlungen mit der kontaktlosen girocard Maestro.

Was ist bei Auslandseinsatz die "Sofortumrechnung in Euro"?

Geldautomaten im Ausland bieten unter anderem die sogenannte DCC (Dynamic Currency Conversion), wie die Sofortumrechnung in Euro in der Fachsprache heißt, an. Die Sofortumrechnung in Euro wird auch beim Bezahlen an ausländischen Ladenkassen angeboten. Die einfache Währungsumrechnung beim Einsatz der girocard in Fremdwährung gehört bereits zum Leistungsumfang deiner Karte. Eine gesonderte Währungsumrechnung in Euro gegen zusätzliche Gebühr über den Kartenakzeptanten (hier: DCC) ist daher nicht notwendig.

Wie hoch ist mein Verfügungsrahmen am Geldautomat?

Das tägliche Limit für Abhebungen am Geldautomat beträgt mit Ihrer girocard maximal 2.000,- Euro. Im Ausland kann dieser Betrag geringer sein. Verfügungen an Geldautomaten und und per electronic cash sind außerdem nur im Rahmen des Guthabens bzw. persönlichen Kreditlimits möglich.

  1. Auszahlungen sind mit der girocard an allen Geldautomaten von Genossenschaftsbanken in ganz Deutschland entgeltfrei. Buchungspreise werden nur berechnet, wenn die Buchung im Auftrag oder im Interesse des Kunden erfolgt.
  2. Die Änderung der PIN für Ihre girocard und Ihre Kreditkarten ist kostenlos möglich und kann beliebig oft an allen Geldautomaten der RV Bank Rhein-Haardt eG sowie bei den meisten anderen Genossenschaftsbanken in Deutschland erfolgen.
  3. Mit Ihrer girocard können Sie die Geldautomaten aller Bankengruppen in Deutschland nutzen. Die Geräte zeigen automatisch an, wie hoch die Gebühren für das Abheben von Bargeld sind. Falls Ihnen die Gebühr zu hoch erscheint, können Sie die Transaktion kostenfrei abbrechen.